Frankfurt

Mainhatten - die Stadt mit der imposantesten Skyline Deutschlands, Finanzplatz, Messestadt, europäischer Verkehrsknotenpunkt hat weitaus mehr zu bieten als Hochhäuser und den größten Flughafen Deutschlands!

Das Wappen der Stadt zeigt einen weißen Adler mit gespreitzten Flügeln und Krone  auf rotem Grund. Uns dient der Adler als Inspiration für das Logo der Anomaly.

Bekannt ist Frankfurt auch für seine vielen Museen - am Museumsufer aber auch anderswo in der Stadt . Unter den insgesamt fast 60 Ausstellungsorten sind auch so außergewöhnliche wie das Hammermuseum, das Museum für komische Kunst: Caricatura und das Geldmuseum der Deutschen Bundesbank. Wer Kultur sucht wird hier sicher fündig.

Mit vielen Parks und Grünflächen bietet die Stadt neben der Hektik der Innenstadt und des Bankenviertels auch viele Plätze, um zur Ruhe zu kommen.

Anziehungspunkt für Frankfurts Besucher ist auch Alt-Sachsenhausen mit seinen Apfelweinkneipen und einer vielzahl von Gaststätten aller Art: der richtige Ort um ordentlich abzufeiern!

Grie Soss

Frankfurter Grüne Soße

Die Frankfurter Grüne Soße besteht aus sieben Kräutern: Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie und Pimpinelle. Die fein gewiegten Kräuter werden mit Saurer Sahne, Schmand oder Creme fraiche verarbeitet. Dazu kommen Senf, Zitrone, Öl und Essig und eventuell gekochtes Ei. - jeder hat sein eigenes Rezept. Gegessen wird die Soße mit gekochten Kartoffeln und hartgekochten Eiern. Man bekommt sie aber auch mit Schnitzel oder Tafelspitz.

Handkäs

Handkäse mit Musik

Der ursprünglich von Hand geformte Sauermilchkäse wurde 1813 in Groß-Gerau erfunden. Traditionell wird er einige Zeit in eine Mariande aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Kümmel eingelegt. Mit frischen Zwiebelringen und Brot und Butter wird er serviert. Dazu giebt es nur ein Messer, mit dem Stücke vom Käse auf das gebutterte Brot geschnitten werden und dann mit den Zwiebelringen (der Musik) verzehrt.

Ebbelwoi

Eva K. on Commens

Der "Schobbe" ist ein Fruchtwein aus verschiedenen Apfelsorten mit 5 bis 7 Vol%.  Ins "Gerippte" kommt er aus dem Bembel, verdünnt mit Wasser als "Gespritzter", mit viel Wasser heißt er "Tiefgespritzter". Einen "Süßgespritzten" - also mit Limo verdünnten Ebbelwoi - sollte man in einer Frankfurter Traditionswirtschaft besser nicht bestellen!

Die neue "Altstadt"

Vom 28. bis 30. September wird sie eröffnet: Frankfurts neue Altstadt. Auf dem 1944 zerstörten Areal wurden von 2014 bis 2018 35 Häuser neu errichtet, davon 15 Bauten als Rekonstruktion alter Vorbilder.  Die "Goldene Waage" und das "Rote Haus" etwa sind nach Fotos und Plänen in neuem Glanz entstanden. Jetzt schon ein Besuchermagnet und immer voller fotografierender Touristen ist das "Frankfurter Disneyland" ein Muss für jeden Agenten!

Der Ebbelwei-Express

Frankfurt von der kuriosen Seite: mit einer alten, bunt bemalten Straßenbahn  eine Rundfahrt vorbei an Frankfurter Sehenswürdigkeiten einmal über den Main und zurück. Das geht Samstags und Sonntags mit dem "Ebbelwei-Express"von ca. 13 bis 19 Uhr. Zusteigen kann man an jeder Haltestelle, bezahlt wird beim Schaffner. Und zum authentischen Genießen gibts einen Apfelwein und Brezeln! Sollte jeder unbedingt einmal gemacht haben. Unterwegs gibt es auch genug Portale zum hacken.

Infos unter: www.ebbelwei-express.de

Frankfurt von oben

Wer die Stadt von oben anschauen möchte hat dafür ein paar Mögichkeiten: von der Aussichtsplattform auf dem Main Tower bis zum Sundowner im Alex auf dem Dach der Skyline Plaza. Kurz mal auf die Panorama-Terasse der Galeria Kaufhof an der Hauptwache in den 7. Stock hinauffahren lohnt sich auch. Und den besten Skylineblick gibt es vom Eisernen Steg oder dem Holbeinsteg, den beiden Fußgängerbrücken über den Main. Wers eher klassisch mag erklimt die 328 Stufen des Domturmes.

Blick auf die Hauptwache

Blick auf die Hauptwache
(Foto: Eli Beckman)

Main Tower

Foto: Simsalabimbam

Die Aussischtsplattform des Bankgebäude der HeLaBa in der Neuen Mainzer Strasse 52-58 hat von 10 bis 21 Uhr, Freitags und Samstags sogar bis 23 Uhr geöffnet. Das Ticket kostet 7,50€.

Skyline Plaza

Skyline Plaza Dachgarten

Foto: ECE

Das Alex auf dem Dach der Skyline Plaza (in der Nähe der Messe) hat Freitags und Samstags bis 2 Uhr auf. Der Dachgarten ist mit oder ohne Drink und Hamburger einen Besuch wert!

Domturm

Frankfurter Dom

Foto: rupp.de

Von 9 bis 18 Uhr kann man die 328 Stufen des Turmes hinaufstteigen. Der Blick entschädigt auf jeden Fall für die Aufstiegsarbeit.

Brücken

Eiserner Steg

Foto: Nikolai Karaneschev

Eigentlich bietet jede Brücke einen phantastischen Blick auf die Hochhäuser und das Mainufer. Fußgängerfreundlich sind der Holbein Steg und der Eiserne Steg.